Heu, was ist das für eine Milch?

Heumilch ist eine Milch mit Tradition!

Allgemein versteht man unter dem Begriff „Heumilch“ die Milch von Tieren, die ohne Silage, also vergorenes Futtermittel, gefüttert werden.
Die Heuwirtschaft ist die ursprünglichste und natürlichste Form der Tierfütterung und Milcherzeugung. Bei uns im Alpenraum hat diese Wirtschaftsweise eine jahrhundertealte Tradition und ist gleichzeitig der Ursprung unserer Allgäuer Kulturlandschaft. Seit Jahrhunderten bekommen die Heumilchkühe der Jahreszeit angepasstes Futter. Im Sommer die saftigen Gräser und Kräuter der Allgäuer Bergwiesen und -weiden und im Winter Heu, sowie mineralstoffreichen Getreideschrot. Silage, vergorenes Gras oder vergorener Mais, steht nicht auf dem Speiseplan. Die genauen Anforderungen werden durch das „Heumilch Regulativ“ geregelt und regelmäßig geprüft. Dieses findest du detailliert hier: Heumilchregulativ Deutschland (2020_März)

Was macht unsere Allgäuer Heumilch so besonders?

Unsere Heumilch stammt von kleinen und mittleren Heumilch- und Bioheumilchhöfen im Allgäu mit durchschnittlich 35 Kühen. Willst du mehr über unsere Landwirte erfahren? Klicke hier, um sie kennen zu lernen.
Unsere Heumilchlandwirte lieben ihre Arbeit. Unser gemeinsames Ziel ist es,  die Allgäuer Kulturlandschaft zu erhalten und zu schützen. Das schaffen wir nur, wenn wir im Einklang mit der Natur wirtschaften. Wie das bei uns funktioniert und was das Besondere an unserer Allgäuer Heumilch ist, erfährst du hier:

Wir fördern die Artenvielfalt

Besonders artenreich sind weniger ertragreiche Flächen in unserer Region wie die Magerwiesen, Nasswiesen oder der Trockenrasen. Dort leben die unterschiedlichsten Pflanzenarten, welche wiederum Lebensraum für viele Insekten und Tiere bieten.
Durch die Bewirtschaftung unserer Heumilchlandwirte werden diese wichtigen Lebensräume frei gehalten und gepflegt.
Gerade unsere Alpwiesen, mit vielen seltenen Pflanzen-und Tierarten, würden ohne die schonende Bewirtschaftung verschwinden, weil sich der Wald sonst willkürlich auf Wiesen und Weiden ausbreitet. Ohne unsere Heumilchbauern würde die Landschaft also verdunkeln.

 

 

Wir schonen Ressourcen

Die natürliche Ernährung unserer Heumilchkühe mit Gras, Heu und Getreideschrot, die überwiegend regional bezogen werden müssen, schont lebensnotwendige Ressourcen wie Getreide und Wasser.
Zudem schonen unsere Heumilchbauern diese Ressourcen durch ihre schonende Wirtschaftsweise. Sie erzeugen ihr Grünfutter und Heu größtenteils selbst, wodurch keine zusätzlichen Emissionen von weiten Transporten entstehen. Und das senkt den Wasserfußabdruck enorm.
Wir begrenzen die natürliche Düngung der Wiesen und Weiden mit Gülle stark. Die Ausbringung von Kunststoffdünger, wie Glyphosat, ist verboten. Dadurch werden die Böden und das Grundwassers nicht überdüngt.
Das Grasen der Kühe sorgt auf den Wiesen für Wachstumsimpulse, was ein Nachsäen nicht notwendig macht. Die hohe Pflanzenvielfalt sorgt für einen tief verwurzelter Pflanzenteppich, der den Boden stabilisiert und uns damit vor Umweltkatastrophen wie Erdrutsche oder Murenabgänge schützt.
Eine nachhaltige Grünlandnutzung, wie die unserer Heumilchlandwirte, sorgt für einen höheren Humusgehalt im Boden. Dadurch können große Mengen CO² gebunden werden, die sonst in die Atmosphäre gelangen und den Klimawandel beschleunigen. Zudem sorgt der hohe Humusanteil für eine höhere Wasserspeicherfähigkeit, wodurch Trockenperioden besser überstanden werden können.

 

 

Unsere Heumilch, ein ganz besonderer Rohstoff

Unsere Heumilch schmeckt nicht nur pur einfach lecker, sondern ist auch der ideale Rohstoff für die Käseherstellung.
Durch die natürliche und hochwertige Fütterung der Kühe, ohne Gärfutter, enthält die Roh-Heumilch weniger Gärbakterien und überzeugt durch ihren reinen, aromatischen Geschmack.
Aus diesem Grund kann bei der Käseherstellung komplett auf Konservierungsstoffe verzichtet werden und auch zusätzliche mechanische Behandlungen sind nicht notwendig. Aus diesem tollen Rohstoff werden seit Jahrhunderten die typischen Käsesorten im Allgäu, wie der Allgäuer Bergkäse oder der Allgäuer Weißlacker hergestellt.
Unsere Käsespezialitäten werden aus Heumilch nach traditionellen, überlieferten Rezepturen gekäst und sind somit etwas ganz Besonderes, eben echte Allgäuer Genussschmankerl.

Echt urguat...

Die hohe Pflanzenvielfalt im Futter wirkt sich positiv auf die Inhaltsstoffe der Milch aus. Je höher der Artenreichtum, desto höher der Anteil an ungesättigten Fettsäuren (Omega-3) und konjugierten Linolsäuren (CLA). Heumilch enthält nachweislich doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren wie herkömmliche Milch.
Ungesättigte Fettsäuren sind lebensnotwendig und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Körper sie nicht selbstständig produzieren kann. Sie verbessern den Zellstoffwechsel, verbessern die Cholesterinwerte und fördern die Konzentrationsfähigkeit.
Konjungierten Linolsäuren stärken das Immunsystem und helfen somit die Abwehrkräfte zu verbessern.
Bio Heumilch 3,8%

Schmeckt Heumilch wirklich nach Heu?

REIN-VOLLMUNDIG-PUR

Nein, keine Angst, die Heumilch schmeckt nicht nach Heu. Die aroma- und artenreiche Fütterung mit Gras und Heu, woher die Milch ihren Namen hat, bewirkt einen einzigartig reinen, vollmundigen und unverfälschten Geschmack und trägt maßgeblich zur Qualität der Milch bei.

Bist du auch auf den Heumilch-Geschmack gekommen?
Dann probier doch einfach mal unsere leckeren Heumilchprodukte und überzeug dich selbst vom reinen Heumilchgenuss.

Hier findest du unsere Produkte. 

 

Woran erkennt man Heumilchprodukte?

Die Europäische Union hat die Heuwirtschaft 2016 mit dem EU-Gütesiegel „garantiert traditionelle Spezialität“, aufgrund der traditionellen Wirtschaftsweise, ausgezeichnet und den Begriff „Heumilch“ geschützt. Keine andere Milchsorte darf dieses Siegel tragen.