Martin und seine Familie kennt ihr vielleicht noch von unserem Auftrieb auf die Kemptner Hütte im letzten Frühsommer 😊.
Im Winter versorgt Martin seine Tiere im Oberstdorfer Tal mit bestem Bergheu.

Das ist jedoch bei den Schneemassen nicht immer so einfach und sogar die Maschinen kommen manchmal an ihre Grenzen😅.

Bei zu viel Schnee wird das Heu mit dem Schlitten zum Stall transportiert. Dazu wird es zu „Buurden“ mit einem „Buurdenseil“ zusammengebunden und auf den Schlitten gezogen.

Das Heu kommt von steilen Berghängen, die nicht gedüngt werden und wird erst nach dem 01.Juli geschnitten. Dadurch sind die unterschiedlichsten Bergkäuter und -gräser im Futter enthalten und durch den späten Schnitt können viele seltene Arten weiter bestehen bleiben.
Mit dem Heu geht´s dann zurück zum Hänger und schließlich in den Stall 

So bekommen unsere Heumilchkühe auch im Winter das Beste, was unsere Allgäuer Bergwiesen zu bieten haben 😊