PRESSEINFORMATION

»Gemeinsam für die Region«

Allgäuer Alpenwasser und die Allgäuer Hof-Milch GmbH starten Kampagne „Gemeinsam für die Region“

Missen-Wilhams/Oberstaufen, Juni 2019

Wörter wie „Heimat“ und „Regionalität“ sind bei den Verbrauchern immer häufiger in aller Munde. Viele Verbraucher wünschen sich natürlich hergestellte Produkte aus der Region. Keine Massenware, sondern Lebensmittel, deren Herkunft sie kennen. Ganz nach dem Motto „Guats von uns dohuim“.

Genau dieser Gedanke verbindet zwei junge Allgäuer Unternehmen, die es sich auf die Fahne geschrieben haben, natürliche und ursprüngliche Rohstoffe vor Ort zu wertvollen Lebensmitteln zu verarbeiten.

Die Rede ist von Allgäuer Alpenwasser und Allgäuer Hof-Milch. Ob natürliches Mineralwasser oder Allgäuer Heumilch beides stammt aus der ursprünglichen Natur des Allgäus.

So rein. So natürlich. So kostbar- einfach Allgäu pur!

Begibt man sich auf die Spuren des Allgäuer Alpenwassers stößt man schnell auf den Naturpark Nagelfluhkette. Der Regen der heute in unserem schönen Allgäu fällt, ist die Grundlage für das Mineralwasser, das wir Jahrzehnte später nach einer langen Wanderung durch unzählige eiszeitliche Ton- und Gesteinsschichten in der Allgäuer Alpenwasser Flasche genießen. Das Ergebnis dieser Wasserwanderung ist ein reines, über Jahre gefiltertes Mineralwasser mit einer ausgewogenen Mineralisierung und einem sanften Geschmack.

Die Heumilch-Kühe, die auf den Allgäuer Wiesen, Weiden und Alpen daheim sind, fressen im Sommer die saftigen Gräser und Kräuter, im Winter das getrocknete Gras in Form von Heu sowie mineralstoffreiches Getreideschrot. Seit Urzeiten wurden die Tiere so gefüttert, bis Mitte des 20. Jahrhunderts der Trend zur Gärfütterung -Silage- kam. Gegorenes Futtermittel gehört bei Heumilchkühen nicht auf den Speiseplan. Genau das macht ihre Milch so rein und frisch. Zudem hat Heumilch doppelt so viele Omega-3 und 6-Fettsäuren wie herkömmliche Milch und ist damit ein idealer Rohstoff für die Milch- und Käsespezialitäten der Allgäuer Hof-Mich.

Der Erhalt der Allgäuer Natur und Kulturlandschaft als Mission

Hätte es die Besiedlung der Region durch die Menschen nicht gegeben, würde uns nicht eine so vielfältige Landschaft umgeben, wie es heute der Fall ist. Das positive Nebeneinander von Mensch und Natur sowie die nachhaltige und behutsame Bewirtung der Flächen greifen engmaschig ineinander. Ohne die Bewirtschaftung der Älpler und Landwirte gäbe es keine Wiesen und Weiden, sondern hauptsächlich bewaldete Flächen. Dort würde es für viele seltene Arten im Tier- und Pflanzenreich keinen Lebensraum geben, auf den artenreichen (Berg-) Wiesen jedoch schon.

Aus solchen Kulturlandschaften sprudelt das Allgäuer Alpenwasser.

Das Grasen der Heumilchkühe auf den Grünflächen sorgt für Wachstumsimpulse der Pflanzen, somit ist keine permanente Nachsaat notwendig. Die Landwirte der Allgäuer Hof-Milch dürfen keinerlei Stickstoff in Form von Kunstdünger ausbringen. Zur Förderung der Artenvielfalt lassen viele Heumilchbauern ihre Wiesen richtig wachsen und mähen erst, wenn viele Gräser und Kräuter in voller Blüte stehen. Sie haben daher um ein bis zwei Schnitte weniger pro Sommer.

Guats von uns dohuim

Sowohl die Produktionsstandorte als auch die Geschäftsführer von Allgäuer Alpenwasser und der Allgäuer Hof-Milch sind im Allgäu „dohuim“.

Das frische Alpenwasser wird von Allgäuer Alpenwasser unverfälscht in Wiedemannsdorf bei Oberstaufen abgefüllt.

Die reine Heumilch von der Allgäuer Hof-Milch in Missen-Wilhams, Sonthofen und Wertach.

„Für uns war es unbegreiflich, dass es im Milchland Allgäu keine eigenständige Molkerei mehr gab, die Allgäuer Heumilch zu hochwertigen Produkten verarbeitet. Diese Lücke galt es zu schließen. Seit Anfang Dezember 2016 verarbeiten wir daher Allgäuer Heumilch zu frischen Milchprodukten. Für uns ist dabei entscheidend, dass die Wertschöpfungskette im Allgäu bleibt. Angefangen von der Milchgewinnung, über die Verarbeitung und den Vertrieb. Wir schätzen die Arbeit unserer Landwirte sehr, daher zahlen wir einen garantierten Milchpreis von 40 Cent pro Liter. Uns ist außerdem wichtig, in die Produktionskapazitäten im Allgäu zu investieren. Nur so kann die Partnerschaft zwischen den Landwirten, der Molkerei und dem Handel richtig funktionieren.“, so die beiden Geschäftsführer Matthias Haug und Johannes Nußbaumer.

Auch Felix Schädler, Geschäftsführer von Allgäuer Alpenwasser, war sehr unglücklich darüber, dass das Allgäuer Alpenwasser zehn Jahre nach der Übernahme durch Franken Brunnen geschlossen werden sollte. Kurzerhand kaufte er Anfang 2015 den Betrieb und legte damit den Grundstein, Allgäuer Alpenwasser wieder seine Allgäuer Identität zurückzugeben und das natürliche Mineralwasser aus dem Naturpark Nagelfluhkette zurück auf die Esstische der Einheimischen zu bringen.

Ob „s’bludde“ bis „s’pfizzige“ Mineralwasser, Schorle, Schbriz oder Hidde-Schbrudl, ob Allgäuer Bergkäse, Heumilch Jogurt mit Johannisbeere/Brennessel oder ein echtes Allgäuer Urgestein wie der Allgäuer Weißlacker- im Portfolio beider Unternehmen sind zahlreiche Allgäuer Klassiker und traditionelle Produkte zu finden, die mit einem neuen frischen Gesicht in den Regalen der Läden stehen und zeigen wie gut und modern Allgäuer Traditionsprodukte sein können.

Das nur „Guats“ aus der Region kommt belegt auch, dass neben den wertvollen Rohstoffen die Produkte größtenteils frei von künstlichen Zusatzstoffen & Farbstoffen sind und mit hochwertigen, heimischen Zutaten hergestellt werden.

Kampagne „Gemeinsam für die Region“ soll Bewusstsein für regionale Produkte stärken

Das alles verbindet das Allgäuer Alpenwasser und die Allgäuer Hof-Milch. Dass das Gute so nah ist soll durch die Kampagne „Gemeinsam für die Region“ verdeutlicht werden und das Bewusstsein der Verbraucher für regionale, wertvolle Lebensmittel stärken.

Geplant sind neben einem gemeinsamen Markenauftritt auf der Verpackung, Aktionen z.B. mit den Naturpark Rangern, Informationen über die Wege des Wassers und der Milch bis hin zum fertigen Lebensmittel, ein Gewinnspiel, gemeinsame Genussmomente in der Region und für die Region, ein Gewinnspiel unter dem Motto „Zeig uns deinen persönlichen Allgäuer Genussmoment“ und vieles mehr.

PRESSEBILDER:

„Von Allgäuern für Allgäuer- Matthias Haug, Johannes Nußbaumer (beide Geschäftsführer Allgäuer Hof-Milch) und Felix Schädler (Geschäftsführer Allgäuer Alpenwasser; v.links) stehen gemeinsam für die Region“

PRESSEKONTAKT:

Allgäuer Hof-Milch GmbH
Nadine Matt
Leitung Marketing & Brandmanagement
Telefon: 0151/58411236
E-Mail: nadine.matt@hof-milch.de

Allgäuer Alpenwasser GmbH

Stephanie Kindlmann
Geschäftsleitung
Telefon: 08325/444
E-Mail: stephanie.kindlmann@alpenwasser.de